Virus-Erkrankung in Afrika ausgerottet

Poliomyelitis in Afrika nach Jahrzenten besiegt

Poliomyelitis in Afrika nach Jahrzenten besiegt

Nach Jahrzehnten des Kampfes gegen die Poliomyelitis, kurz Polio, ist Afrika frei vom letzten Wildtyp des Polio-Erregers. Die unabhängige Africa Regional Certification Commission (ARCC) erklärte heute, dass in allen 47 Ländern der Afrikaregion der Weltgesundheitsorganisation (WHO), das wilde Poliovirus ausgerottet sei. „Heute ist ein historischer Tag für Afrika“, sagte die Leiterin der Kommission, Rose Leke. Ganz besiegt ist die Krankheit damit allerdings noch nicht – die Gefahr einer Ansteckung mit Viren aus Lebendimpfstoffen besteht unter bestimmten Umständen weiterhin.

Polio galt Jahrzentelang als eine extrem große Bedrohung für Kinder weltweit.Die Krankheit greift das Nervensystem an und kann sogar innerhalb von Stunden zur Lähmung führen.

 

Polio-Erkrankung große Bedrohung für Kinder

Besonders Kinder unter 5 Jahren sind schwer getroffen von dieser Virus Krankheit.In 1988 beschloß die Weltgemeinschaft, die Krankheit auszurotten.Aber die schlechte Infrastruktur,die Menschen auf der Flucht und Misstrauen, Impfungen gegenüber, erschwerten die Arbeit der Hilfsorganisationen.

Doch die globale Gefahr ist noch da denn Pakistan und Afghanistan kämpfen immer noch gegen dieser Krankheit.In Pakistan wurden dieses Jahr 67 Fälle mit dem Polio-Viren bestätigt und im Afghanistan 37 Fälle.